brennessel Magazin Online - seit 1995
GESUNDE, KLEINE TROPFEN - Schwitzen macht fit
Neuburg, 25.01.2020 - 09:09 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom

GESUNDE, KLEINE TROPFEN - Schwitzen macht fit

Ob beim Sport oder in der Sommerhitze - wenn der Körper schwizt, empfinden das viele nur als lästig. Doch Schwitzen ist gesund und sorgt dafür, dass der Körper Schadstoffe ausscheidet.

Wichtig ist dabei nur, ausreichend zu trinken. Zwei bis zweieinhalb Liter Flüssigkeit pro Tag braucht ein Erwachsener, der sich nicht sonderlich anstrengt. Freizeitsportler sollten hier noch mindestens einen Liter Flüssigkeit hinzurechnen.

Zwei bis drei Millionen Schweißdrüsen verteilen sich über den ganzen Körper. Dass manchen Menschen sofort der Schweiß ausbricht, während andere nicht einmal eine feuchte Stirn bekommen, liegt größtenteils an den Genen. Normalerweise dringen pro Tag ein halber bis eineinhalb Liter Flüssigkeit nach außen. Bei extremer körperlicher Anstrengung oder in tropischem Klima können es bis zu zehn Liter sein. Und: Männer haben weniger Schweißdrüsen als Frauen, dafür größere Poren. Sie schwitzen vermehrt an Brust, Rücken und Schläfen, Frauen vor allem unter den Achseln. Auch das Körpergewicht spielt eine Rolle: Dicke Menschen transpirieren stärker.

Wieviel Schwitzen ist normal? Oft liegt es am Empfinden des Betroffenen. Erst wenn jemand sich stark beeinträchtigt fühlt, sollte ein Arzt abklären, ob eine Krankheit vorliegt. Manchmal ist starkes Schwitzen auch Anzeichnen einer Erkrankung, zum Beispiel für eine Überfunktion der Schilddrüse, eine Fehlfunktion der Nebenniere, für Unterzucker und/oder Bluthochdruck. Ein Check beim Arzt bringt Klarheit Wer ohne krank zu sein stark transpiriert und sich dabei unwohl fühlt, kann einiges tun:

Bei Schweißausbrüchen helfen lauwarme Duschen. Kleidung aus Naturfasern lässt die Haut besser atmen. Auch Salbeitee und Bäder mit Eichenrindenextrakt wirken regulierend. Bei feuchten Füßen helfen Bäder in Essigwasser. Das Rasieren der Achseln reduziert das unerwünschte Gemisch aus Schweiß und Bakterien. Meiden sollte man scharfe Gewürze wie Chilli sowie Alkohol, Kaffee, schwarzen Tee und Nikotin, da sie schnell für Hitzewallungen sorgen.

Schwitzen hält gesund
Schwitzen ist in manchen Situationen vielleicht unangenehm, aber es macht auch fit: Wenn`s heiß hergeht, reagiert der Körper prompt und schickt winzige Tröpfchen aus allen Poren. Das kühlt, schwemmt Schadstoffe aus und hält so gesund. Je ofter man Sport treibt oder in der Sauna geht, desto schneller und stärker schaltet der Körper auf dieses “Cool-Programm” um.

Dabei sollte man den Körper allerdings nicht über seine natürlichen Grenzen hinaus belasten. Zum Beispiel beim Joggen zunächst mit einer kurzen Strecke beginnen und diese dann täglich bis zu einer Strecke von fünf Kilometern steigern. Wer mit den Saunieren erst anfängt oder unter Kreislaufprobleme leidet, sollte nur in Begleitung in die Sauna gehen. Nach dem Saunieren langsam abkühlen: tief durchatmen, lauwarm oder kalt abduschen und vorsichtig ins Tauchbecken steigen. Anschließend mindestens eine Viertelstunde ruhen, damit sich der Kreislauf wieder erholen kann.

men_right_top
men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
War 2019 ein gutes Jahr für Sie?

 Ja
 Nein
 Weiss nicht so genau


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

GESUNDE, KLEINE TROPFEN - Schwitzen macht fit.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2020 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg | Datenschutzerklärung